Was bedeutet die Umstellung für die berichtenden Unternehmen?

Für die berichtenden Unternehmen bleiben Bankgeheimnis und Datenschutz von der Umstellung auf den Digitalen Finanzbericht unberührt. Die Digitalisierung des gesamten Prozesses erfordert nur eine einmalige Umstellung: Das Unternehmen gibt gegenüber seiner Bank oder Sparkasse eine Verbindlichkeitserklärung ab, mit der es die elektronisch übermittelten Abschlüsse als für sich verbindlich anerkennt. Fortan ersetzt eine Übertragung im Wege des Digitalen Finanzberichts die Einreichung papiergebundener Abschlüsse.

Der Datenumfang und die Datentiefe werden durch das neue Verfahren weder verkürzt noch ausgeweitet. Die Übermittlung basiert weiterhin auf der individuellen Beziehung zwischen Unternehmen und Bank bzw. Sparkasse. Der Unternehmer entscheidet weiterhin selbst, wer seine Daten wann und in welchem Umfang erhält.

Teilen

Diese Webseite nutzt Cookies, um bestimmte Funktionen zu ermöglichen und das Angebot zu verbessern. Indem Sie hier fortfahren, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.