23. September 2015

Deutsche Kreditinstitute sind stabil und widerstandsfähig

Zu den heute von BaFin und Bundesbank veröffentlichen Ergebnissen zur „Ertragslage und Widerstandsfähigkeit deutscher Kreditinstitute im Niedrigzinsumfeld 2015 erklärt die Deutsche Kreditwirtschaft (DK):

Die Ergebnisse der heute veröffentlichen Umfrage unter Kreditinstituten die nicht der direkten EZB Aufsicht unterstehen zeigen, dass sich die Institute in einer stabilen Verfassung befinden. Sie sind auch gegenüber der anhaltenden Stress-Situation durch das Niedrigzinsumfeld widerstandsfähig.

Zudem berücksichtigt die Mehrzahl der analysierten Szenarien aufgrund der unrealistischen statischen Bilanzannahme nicht, dass alle Institute aktive Steuerungsmaßnahmen zur nachhaltigen Stabilisierung des Zinsergebnisses und der Ertragslage insgesamt unternehmen. Insofern teilt die DK die von der deutschen Aufsicht hier geäußerte Sorge nicht.

Gleichwohl darf die extrem expansive Geldpolitik der EZB kein Dauerzustand bleiben. Die DK ist der Auffassung, dass sie bei einer hinreichenden Stabilisierung von Wirtschaft und Finanzsystem in Europa umgehend schrittweise zurückgefahren werden muss. Dies ginge mit einer Ergebnisverbesserung der deutschen Kreditwirtschaft einher, so dass damit auch die Wachstumsmöglichkeiten der deutschen Kreditwirtschaft weiter unterstützt werden.

Vor dem Hintergrund dieser Ergebnisse sollten auch weitere belastende Regulierungsschritte – wie zum Beispiel die aktuellen Baseler Arbeiten an verschärften Anforderungen bei Zinsänderungsrisiken im Anlagebuch - mit Augenmaß erfolgen und die aktuelle Situation berücksichtigen.

Ähnliche Artikel

Diese Webseite nutzt Cookies, um bestimmte Funktionen zu ermöglichen und das Angebot zu verbessern. Indem Sie hier fortfahren, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.