17. Juli 2015

Deutsche Kreditwirtschaft begrüßt Überprüfung der Eigenkapitalanforderungen

Die Deutsche Kreditwirtschaft (DK) begrüßt die jüngste von EU-Kommissar Jonathan Hill gestartete Konsultation. Es ist sinnvoll zu untersuchen, wie sich die überarbeiteten Eigenkapitalanforderungen auf die Kreditvergabe auswirken. Die EU-Kommission kommt damit ihrem Auftrag aus dem Jahr 2013 nach und überprüft die Auswirkungen der europäischen Basel-III-Umsetzung auf die Kreditvergabe an Privatpersonen, kleine und mittlere Unternehmen (KMU) sowie bei langfristigen Infrastrukturprojekten.

Die Deutsche Kreditwirtschaft hält es für wichtig und notwendig, die aufsichtlichen Anforderungen für die langfristige Unternehmensfinanzierung so auszugestalten, dass Wachstum und Beschäftigung in Europa gefördert und unterstützt wird.

Die DK plädiert daher dafür, die Kapitalanforderungen für Kredite an KMU nicht weiter zu verschärfen. Der Mittelstand stellt in den meisten EU-Mitgliedsstaaten das Rückgrat der Volkswirtschaft dar. Die europäischen Eigenkapitalvorschriften fördern risikoarme Kredite an diese Unternehmen auf angemessene Art und Weise durch geringere Eigenkapitalanforderungen. Eine unveränderte Übernahme der für international tätige Banken entwickelten Regelungen von Basel III würde die Kapitalanforderungen um ein Drittel erhöhen. Die Spielräume der Banken und Sparkassen für KMU-Finanzierungen würden deutlich eingeschränkt und Kredite verteuert.

Positiv nehmen die deutschen Banken und Sparkassen darüber hinaus auf, dass die EU-Kommission ebenfalls prüfen möchte, ob bankaufsichtliche Vorschriften vereinfacht oder differenziert werden können.

Ähnliche Artikel

Diese Webseite nutzt Cookies, um bestimmte Funktionen zu ermöglichen und das Angebot zu verbessern. Indem Sie hier fortfahren, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.