20. August 2013

Zinsen für Dispo-Kredite variieren je nach Anbieter

Aus Sicht der Deutschen Kreditwirtschaft zeigen die Testergebnisse erneut, dass die Zinsen für Dispositionskredite je nach Anbieter variieren. Der Kunde hat also die Möglichkeit, unter einer Vielzahl von Angeboten zu wählen. Dabei sollte er aber berücksichtigen, dass der Blick auf den Dispozins allein zu einer verkürzten Betrachtung führt. Bei der Beurteilung der Leistung eines Kreditinstituts rund um das Girokonto sollte das Gesamtpaket betrachtet werden. So zeigt auch das Ergebnis von Stiftung Warentest, dass der Zinssatz stark entsprechend der jeweiligen Kontomodelle und den darin enthaltenen Leistungen variiert. Beim Thema Konditionentransparenz wurden durch die Institute zusätzliche Maßnahmen ergriffen. Die sehr kurz nach den Mitte Juni angekündigten Initiativen der kreditwirtschaftlichen Verbände durchgeführte Untersuchung zum Stichtag 1. Juli konnte deshalb auch deren Auswirkungen noch nicht vollumfänglich erfassen. Dispokredite stellen ein besonders flexibles und kurzfristig nutzbares Kreditangebot dar. Wer eine längerfristige Finanzierung benötigt, sollte stets andere Angebote wie zum Beispiel Konsumentenkredite nutzen. Diese gibt es zu teilweise deutlich günstigeren Konditionen als den Dispositionskreditzins.

Ähnliche Artikel

Diese Webseite nutzt Cookies, um bestimmte Funktionen zu ermöglichen und das Angebot zu verbessern. Indem Sie hier fortfahren, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.