DK-Infoveranstaltung 2017

Expertenforum zur Zukunft des kartengestützten Zahlungsverkehrs

Technologische Entwicklungen und eine zunehmende Regulierung verändern den Zahlungsverkehr; er wird immer vielschichtiger und komplexer. Für Banken und Sparkassen ergeben sich dadurch aber große Marktchancen. Deshalb ist es heute wichtiger denn je, auf dem aktuellen Stand zu bleiben. Es gilt, den Anschluss nicht zu verlieren und wettbewerbsfähig zu bleiben. Vor diesem Hintergrund hatte die Deutsche Kreditwirtschaft am 13. Juni 2017 ins ddb forum in Berlin-Mitte zu ihrer alljährlichen Informationsveranstaltung geladen.

DK-Infoveranstaltung 2017, Arnoldt, BVR
Ralf-C. Arnoldt, Abteilungsleiter Zahlungsverkehr beim BVR, begrüßt die Teilnehmer 

Dabei wurden unter anderem Erfahrungen mit girocard kontaktlos und girocard mobil und die Funktion der girocard, die weit über das Thema „Kartenzahlsystem“ hinausgeht, im Kontext zur EU-Zahlungsdiensterichtlinie PSD2 thematisiert. So erhielten die Besucher der Veranstaltung unter anderem einen Einblick in den aktuellen Stand der Umsetzung der PSD2 am Bespiel der Deutsche Bank, die ihre PSD2-Schnittstelle auf Basis des von der Berlin-Group entwickelten gemeinsamen europäischen Standards für Programmierschnittstellen vorstellte, der Drittanbietern den Zugang zu Bankkonten ermöglichen soll.

DK-Infoveranstaltung 2017, Scheja, SRC

Dr. Ortwin Scheja (Bereichsleiter bei SRC Security Research and Consulting) erläutert die Vorteile der gemeinsame PSD2-Schnittstelle

Ein weiteres Thema der DK-Infoveranstaltung war der erste Praxisbericht zu girocard kontaktlos aus Sicht des Handels. EDEKA Hessenring, die gehörte zu den ersten Unternehmen gehörten, die die girocard kontaktlos im Rahmen von girocard city eingeführt hatten, stellten ihre Erfahrungen vor. 
 

Über die girocard

Rund 100 Millionen girocards und Kundenkarten von Banken und Sparkassen gibt es in Deutschland. „girocard“ ist der übergeordnete und neutrale Rahmen der Deutschen Kreditwirtschaft für ihre zwei bewährten Debitkarten-Zahlungssysteme: Das PIN-gestützte Bezahlen im Handel („electronic cash-System“) und die Bargeldbeschaffung an den Geldautomaten in Deutschland („Deutsches Geldautomaten System“). Mit der persönlichen Geheimzahl PIN (Personal Identification Number) garantiert die Deutsche Kreditwirtschaft den stets sicheren und einfachen Einsatz des girocard-Systems. Mit der GeldKarte (kontaktbehaftet) und girogo (kontaktlos) bietet die Deutsche Kreditwirtschaft im Rahmen der girocard zusätzlich eine Prepaid-Bezahlfunktion als Kleingeldersatz sowie zahlreiche Zusatzfunktionen, wie zum Beispiel die Speicherung elektronischer Tickets, das Jugendschutzmerkmal oder die Möglichkeit zur diskreten Subventionierung. Der Name und das Logo girocard wurden 2007 von der Deutschen Kreditwirtschaft eingeführt.
 

Über EURO Kartensysteme

Als Gemeinschaftsunternehmen der Deutschen Kreditwirtschaft übernimmt die EURO Kartensysteme GmbH Aufgaben im gemeinsamen  Interesse der deutschen Banken und Sparkassen im Bereich des kartengestützten Zahlungsverkehrs. Die EURO Kartensysteme GmbH konzentriert sich dabei insbesondere auf zentrale Aufgaben und Serviceleistungen, wie z. B. die MasterCard-Lizenzverwaltung, die Entwicklung von operationalen Sicherheitsstandards, Methoden der Missbrauchsbekämpfung sowie das Marketing für die girocard und ihre Prepaid-Bezahlfunktionen GeldKarte (kontaktbehaftet) und girogo (kontaktlos) sowie die weiteren Funktionen auf dem Chip.

Diese Webseite nutzt Cookies, um bestimmte Funktionen zu ermöglichen und das Angebot zu verbessern. Indem Sie hier fortfahren, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.