electronic cash-System

Garantierte Zahlungen

Seit 1990 betreibt Die Deutsche Kreditwirtschaft, die Interessenvertretung der kreditwirtschaftlichen Spitzenverbände, das Zahlungssystem "electronic cash". Gezahlt wird dabei mit einer von einem angeschlossenen Institut herausgegebenen Karte mit dem girocard-Logo (früher: electronic-cash-Logo) und unter Eingabe der PIN durch den Karteninhaber an electronic cash-Terminals.

electronic cash-Zahlungen sind für den die Zahlung akzeptierenden Händler durch das jeweilige kartenausgebende Institut garantiert. Rücklastschriften bzw. Ausfälle zulasten des Händlers sind bei ordnungsgemäßer Abwicklung der Zahlung ausgeschlossen.

electronic cash eignet sich sowohl im stationären Bereich als auch für unbediente Endgeräte, wie Ticket- oder Tankautomaten. An mehr als 600.000 Endgeräten besteht heute für die Inhaber der über 90 Millionen deutsche Karten die Möglichkeit, mittels electronic cash zu zahlen.

Zulassungsverfahren

Die Betreiber dieser Terminals – die Netzbetreiber im Zahlungssystem electronic cash – sowie die in diesen Netzbetrieben angeschlossenen electronic cash-Terminals bedürfen einer Zulassung durch Die Deutsche Kreditwirtschaft. Technische Grundlage sind die im „Technischen Anhang zum Vertrag über die Zulassung als Netzbetreiber im electronic cash-System der deutschen Kreditwirtschaft“ festgelegten Schnittstellen und Sicherheitsanforderungen. Seit der Einführung des Technischen Anhangs 7.0 ist auch eine Typ-Zulassung für Terminals möglich. Eine aktuelle Liste der von Die Deutsche Kreditwirtschaft-zugelassenen Terminals steht zum Download bereit (ältere, in Netzbetrieben zugelassene Terminals sind dort nicht enthalten).

Die Administration der Zulassungen erfolgt durch den VÖB e.V.

Diese Webseite nutzt Cookies, um bestimmte Funktionen zu ermöglichen und das Angebot zu verbessern. Indem Sie hier fortfahren, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.